Das Team

Du nutzt ein Netzwerk von über 30 Experten (Stand: März 2020) und partizipierst von der Fachkompetenz. Dennoch benötigst Du nur einen Ansprechpartner … uns.

Tim Frank
Tim FrankVersicherungsmakler
​Seit 2001 unterstütze und begleite ich Kunden beim Thema Vorsorge und Versicherungen.
Galina Strese
Galina StreseAssistentin
Sie ist das Herzstück des Büros und erledigt für Dich die Arbeit im Hintergrund.
Kostja
KostjaEntertainer
Er sorgt für gute Stimmung und frischen Wind im Büro. Wir freuen uns ihn an Board zu haben.

Der Weg

Ein Lebenslauf ist für mich mehr als die Abschlüsse, Auszeichnungen und Zertifikate, die Du auf meiner Internetseite finden kannst. Hinter jeder Berufswahl steht eine Geschichte – genauso wie hinter meiner Entscheidung, als freier und selbstständiger Versicherungsmakler tätig zu sein. Im Folgenden erfährst Du, warum ich heute als ungebundener Makler arbeite, der durch persönliche Beratung Deine Interessen in den Vordergrund stellt.

2001

Mein Einstieg in die große Versicherungs­welt

Im Jahr 2001 bin ich in die Versicherungsbranche eingestiegen und wurde Teil einer der größten Versicherungsvertriebe in Europa. Über sechs Jahre arbeitete ich dort, wurde 2004 zum Certified Financial Consultant und war gegen Ende als Führungskraft tätig. Im Laufe der Jahre ließ die Begeisterung für meine Tätigkeit in diesem Großunternehmen nach. Ja, es war abwechslungsreich und komfortabel, viele Mühen vom Sekretariat bis zum Kundenverwaltungssystem wurden mir abgenommen. Doch schnell wuchs für mich die negative Seite dieser Art, Versicherungen zu vertreiben.

2007

Ab 2007: Ausstieg und ein freier Neuanfang

Die Tätigkeit im großen Vertrieb war von einer beschränkten Produktauswahl geprägt. Eigentümer des Unternehmens waren drei Versicherungen, bei Schulungen wurden überwiegend ihre neuen Produkte vorgestellt. Das Ganze hatte für mich nichts mit einer freien und unabhängigen Beratung zu tun, wie ich sie mir beim Einstieg in die Versicherungsbranche vorstellte. Wie soll man Kunden frei bei der Versicherungswahl beraten können, wenn im Vornherein die Tarife und Produkte schon vorgegeben sind?

Einige Jahre trug ich diesen wachsenden Konflikt mit mir herum, im Jahr 2007 folgte der logische und richtige Schritt: Ich stieg aus dem großen Versicherungsvertrieb aus, der nicht zu meinen Werten passte. Ich gründete mein eigenes Unternehmen und biete meinen Kunden seitdem eine Versicherungsberatung, wie ich sie mir vorstelle. Ich lebe meine Freiheit und Ungebundenheit in der Beratung aus, stehe Kunden nahe und kann wirklich persönlich auf Deine Wünsche und Bedürfnisse eingehen.

Heute

Echte Beratung führt zur echten Dankbarkeit

Dass sich meine Entscheidung gelohnt hat, als ungebundener Versicherungsmakler tätig zu sein, spüre ich jeden Tag aufs Neue. Ich gebe Dir nur ein Beispiel: In den sechs Jahren in dem großen Vertrieb habe ich nicht einen Dankesbrief von Kunden oder Geschäftspartnern erhalten. Kaum dass ich mein eigenes Unternehmen gegründet hatte, wurde mir bereits von der ersten Kundin ungefragt ein Dankesbrief zugesandt. Und es sollten weitere folgen. Hier ist beispielsweise ein Dankesbrief:

Dankesbrief

In den nächsten Jahren sollten weitere Briefe dieser Art folgen, auch persönliche Worte drücken regelmäßig Dank und Zufriedenheit aus. Dies bestärkt mich bis heute auf meinem Weg, alte und neue Kunden umfassend zu beraten und auch für Dich das individuell beste Spektrum an Versicherungen zusammenzustellen.

Das Versicherungswesen ist ein umfangreiches Geschäft, viele Produkte und Tarife sind komplex. Trotzdem ist eine starke Absicherung wichtig, die auch Du für ein sicheres und stressfreies Leben benötigst. Ich bin fest davon überzeugt, dass nur ein ungebundener Makler wirklich zu Deiner Zufriedenheit beitragen kann und Dir starke Produkte zu fairen Beiträgen aufzeigt. Nimm einfach Kontakt zu mir auf und sprich mit mir über Deine Einstellung zu Versicherungen und Deinem Wunsch nach einer guten Absicherung. Freundlich, persönlich und mit allen Freiheiten in der Beratung finde ich für Dich heraus, wie Du gut versichert in die Zukunft gehst.

Abschlüsse und Auszeichnungen

Seit 2018 gibt es die gesetzliche Weiterbildungspflicht von 15 Stunden jährlich. Darüber hinaus nehme ich an der Initiative „gut beraten“ teil. Das Ziel der Initiative ist eine stetige Stärkung der Fach- und Beratungskompetenz. Um das Zertifikat zu erhalten, muss der teilnehmende Berater mindestens 30 Stunden jährlich (doppelt so viel wie gesetzlich vorgeschrieben) in seine Fortbildung investieren. Zusätzlich gibt es das 5-Jahreszertifikat. Das wird ausgestellt, wenn der Berater innerhalb von 5 Jahren mindestens 150 Stunden in seine Fortbildung investiert hat.

  • Versicherungsfachmann (IHK)

  • Certified Financial Consultant

  • BBA Finanzwirtschaft & Wirtschaftsrecht

  • Preis Mittelstandsprogramm

20 Jahre Berufserfahrung

2019

Wir erstellen unser Vorsorgekonzept, Unternehmenskonzept und Erben & Schenken, die von unserer 20 jährigen Berufserfahrung geprägt sind.

2018

Die deutschlandweite Initiative „gut beraten” stellt das 5-Jahreszertifikat aus. Es bestätigt die Weiterbildung des Beraters von min. 150 Stunden. Die tatsächliche Weiterbildungszeit lag bei über 200 Stunden. Seit 2018 unterstützen wir die Organisation Plants for the Planet zur Aufforstung unseres Planeten.

2017

Bereits nach etwas mehr als 3 Jahren erreiche ich die erforderten 150 Stunden Weiterbildungszeit für das 5-Jahreszertifikat von Initiative „gut beraten”. Es wird aber erst im Folgejahr ausgestellt.

2016

Umzug nach Berlin Kreuzberg. ​Im selben Jahr wandere ich über 1.000 Kilometer von Braunschweig bis Tschechien.

2015

Ich beobachte schon länger den Arbeitskreis Beratungsprozesse. Er ist hervorgegangen aus dem „Arbeitskreis EU-Vermittlerrichtlinie Dokumentation“ und arbeitet ​an Beratungsstandards. Insgesamt sind regelmäßig rund 40 Personen mit den Arbeiten beschäftigt​. Wir werden Fördermitglied dieses Arbeitskreises.

2014

Am 20.05.2014 ​melde ich mich bei der deutschlandweiten Initiative „gut beraten” an. ​Das Ziel der Initiative ist eine stetige Stärkung der Fach- und Beratungskompetenz. Um das Zertifikat zu erhalten, muss der teilnehmende Berater mindestens 30 Stunden jährlich ​in seine Fortbildung investieren..

2013

Wir stellen nach und nach ​auf ein papierloses Büro um. Am 26.09.2013 kaufe ich unser erstes Dokumenten-Management-System (DMS). Kunden bekommen seit dem noch schneller die benötigten Unterlagen und Informationen.

2012

Nach vier Jahren Abendstudium absolviere ich das Studium und habe nun noch mehr Zeit für Kundenberatungen.

2011

Wir werden Mitglied beim führenden Berufsverband unabhängiger Finanzdienstleister, dem AfW Bundesverband Finanazdienstleistung e.V.

2010

​Auszeichnung Preisträger beim Mittelstandsprogramm.

2009

Ich gründe mein eigenes Unternehmen und biete meinen Kunden seitdem eine Versicherungsberatung, wie ich sie mir vorstelle. Ich lebe meine Freiheit und Ungebundenheit in der Beratung aus, stehe Kunden nahe und kann wirklich persönlich auf die Wünsche und Bedürfnisse eingehen.

2008

Die logische Konsequenz war für mich ​ein Abendstudium mit den Schwerpunkten Finanzwirtschaft und Wirtschaftsrecht, das ich 2008 begann.

2007

Im Laufe der Jahre ließ die Begeisterung für meine Tätigkeit in diesem Großunternehmen nach. Ja, es war abwechslungsreich und komfortabel, viele Mühen vom Sekretariat bis zum Kundenverwaltungssystem wurden mir abgenommen. Doch schnell wuchs für mich die negative Seite dieser Art, Versicherungen zu vertreiben.

Die Tätigkeit im großen Vertrieb war von einer beschränkten Produktauswahl geprägt. ​Das Ganze hatte für mich nichts mit einer freien und unabhängigen Beratung zu tun, wie ich sie mir beim Einstieg in die Versicherungsbranche vorstellte. Wie soll man Kunden frei bei der Versicherungswahl beraten können, wenn im Vornherein die Tarife und Produkte schon vorgegeben sind?

2006

Zwei Geschäftspartner und ich eröffnen ein gemeinsames Büro in Berlin an der Spree in der Nähe vom Nikolaiviertel.

2005

Abschluss des Certified Financial Consultants am European Exam Board for Financial Management St. Gallen (EBFM).

2004

Ich baute eine weitere Geschäftsstelle auf. In der Spitze hatten wir über 35 Mitarbeiter.

2003

Die logische Schlussfolgerung der Beförderung zum Geschäftsstellenleiter: Wechsel von nebenberuflich auf hauptberuflich.

2002

Nach dem ich 2001 nebenberuflich als Trainee begonnen hatte, wurde ich 2002 zum Geschäftsstellenleiter befördert und leitete die ersten Mitarbeiter.

2001

Mein Einstieg in die große Versicherungswelt. ​Im Jahr 2001 bin ich in die Versicherungsbranche eingestiegen und wurde Teil einer der größten Versicherungsvertriebe in Europa.