Ab welchem Alter die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit lohnt: Wann solltest du eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Wann solltest du eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit abschließen? In welchem Alter lohnt sich die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) wirklich. Und ist eine BU bereits für Studenten oder sogar Kinder sinnvoll?

Stefan hat sich nach der Schule für ein BWL-Studium entschieden. Warum? Weil ihm nichts anderes eingefallen ist und sein bester Freund dasselbe studiert hat.

Doch dann ist alles ganz anders gekommen.

Dabei hat er einen sehr ordentlichen Abschluss gemacht und innerhalb weniger Wochen seinen ersten Job bei einem mittelständischen Unternehmen begonnen.

Doch schneller als er „BWL“ sagen konnte, merkte er, dass diese Büroarbeit nichts für ihn war. Er hatte es immer geahnt, aber aus Bequemlichkeit, hatte er sein Studium durchgezogen.

Wirklich frei fühlte sich Stefan immer dann, wenn er draußen war und klettern konnte – auf Bäume, Felsen, Häuser.

Nach wenigen Monaten schmiss er den Job und ging seiner Leidenschaft nach: Heute verdient er sein Geld als Industriekletterer. Täglich balanciert er auf Schornsteinen und Gebäuden herum, kontrolliert, installiert und repariert.

Keine Versicherung würde ihm eine Berufsunfähigkeitsversicherung anbieten

Zwar hat Stefan eine spezielle Ausbildung und wird durch seine Kollegen und die Ausrüstung gesichert. Dennoch gilt sein Job als hochriskant. Keine Gesellschaft würde ihm heute eine Berufsunfähigkeitsversicherung anbieten – und wenn dann nur zu äußerst schlechten Konditionen.

Zum Glück hat er seine Berufsunfähigkeit bereits während seines Studiums abgesichert. Also zu einer Zeit, in der noch nicht klar war, dass er mal einen hochriskanten Beruf ergreifen würde.

Sein heutiger Beitrag richtet sich also nach den Kriterien aus seiner Studienzeit. Und diese waren extrem vorteilhaft: Er war jung, gesund und strebte einen Bürojob mit geringem Verletzungsrisiko an.

Heute zahlt er einen Beitrag wie ein Schreibtisch-Täter, doch seine Berufsunfähigkeitsversicherung gilt für seine hochriskanten Job als Industriekletterer.

Denn es gilt die Faustformel: Vor dem Vertragsabschluss hat der Kunde und nach Ausstellung des Versicherungsscheins die Versicherung das Problem.

Heißt: Die Gesellschaft klopft vor dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung alle Risiken ab. Der Versicherte muss die geforderten Nachweise erbringen, die Versicherung prüft, stuft das Risiko ein und berechnet dann den Beitrag.

Ist die Berufsunfähigkeit einmal abgesichert, muss die Versicherung jede Veränderung im Leben des Versicherungsnehmers akzeptieren. Sie kann den Beitrag nicht nachträglich erhöhen.

Je früher du eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, desto besser

Unser Rat: „Je eher du deine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, desto günstiger ist es in der Regel für dich. Früher war es erst mit 16 heute ist es bereits mit zehn Jahren möglich.“

Die Schüler-Berufsunfähigkeitsversicherung lohnt sich für alle Schüler – egal, ob sie später als Handwerker, Manager oder in anderen Jobs als Knowledege Worker arbeiten.

Denn wie oben bereits beschrieben, gelten die Rahmenbedingungen zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses. Und diese sind als junger Schüler deutlich günstiger als etwa für 45-jährige Manager oder Führungskräfte, die einem dauerhaften Stress ausgesetzt sind.

Bedeutet, dass sich selbst junge Knowledege Worker, die ihr Geld mit ihrem Kopf und nicht mit körperlicher Arbeit verdienen, möglichst früh gegen Berufsunfähigkeit absichern sollten.

Wichtig: Je nach Berufswahl und Gesundheitszustand ist ein Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung später eventuell gar nicht mehr möglich. Denn statistisch ist es bereits ab 45 deutlich schwieriger eine Versicherung zu finden.

Das Alter ist eins von drei wichtigen Kriterien für die Versicherung

Ausschlaggebend, ob und zu welchen Konditionen eine Versicherung deine Berufsunfähigkeit absichert, sind dabei vor allem drei Kriterien: Alter, Gesundheit und Beruf.

Prinzipiell gilt: Je weniger Vorerkrankungen du hast, je jünger du bist und je risikoärmer dein Job ist, desto günstiger wird dein Beitrag.

Und da viele Menschen in jungen Jahren nur eine Allergie oder Ähnliches haben, wird ihr Gesundheitszustand als gut eingestuft. Mit den Jahren kommen dann verschiedene Wehwehchen hinzu und die Versicherung stuft dich gegebenenfalls höher ein, schließt Leistungen aus oder lehnt sogar ab.

Daneben gibt es noch weitere Gestaltungsfaktoren, die einen Einfluss auf deinen Beitrag haben. Dies sind unter anderem die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente sowie die Versicherungs- und Leistungsdauer.

Fazit

Da schon kleinere Vorerkrankungen zu Risikozuschlägen oder zur Ablehnung führen können, solltest du die Berufsunfähigkeitsversicherung möglichst in jungen Jahren abschließen.

Damit du im riesigen Angebot die passende Versicherung findest und kein Geld verbrennst, helfen wir dir gerne weiter. Wir arbeiten unabhängig und wissen wo die Fallstricke liegen.

Fragen? Nimm gerne kontakt zu uns auf.